Kommissar Murot – Tatort: „Wer bin ich“

Das sind so Germanistentatorte. Oder Anglistentatorte. Mir gefallen die. wenn natürlich jeder Tatort so wäre, wär es auch doof. das Umkippen am Ende in ne Art Fantasy, das war an sich auch nicht so DAS. Ich hätte es lieber als ‚Play in Play‘ gesehen, also dass das Filemn weitergeht und DORT dann der ECHTE Fall gelöst wird. aber dazu bräuchte man eher 3 Stunden, was für mich OK wäre 😉

Quelle: Fälle von Kommissar Murot – Tatort – ARD | Das Erste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.